Posts mit dem Label Dystopie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Dystopie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein von Cecelia Ahern









Autor: Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein
Verlag: FJB
Seitenanzahl: 480
Genre: Dystopie
ISBN: 978-3-8414-2235-4
Preis: 18,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe. (Quelle: Fischer Verlage)

Meine Meinung

Nachdem ich so viele begeisterte Stimmen zu "Flawed" und "Perfect" gehört habe, war ich sehr gespannt auf diese Dystopie von Cecelia Ahern. Die Frauenromane der Autorin konnten mich bisher mal mehr und weniger begeistern und so war ich gespannt auf ihr erstes Jugendbuch.

Mit "Flawed" hat die Autorin eine interessante Welt erschaffen, in der sich alles um Perfektion dreht. Menschen, die zum Beispiel falsche Entscheidungen treffen, werden als "fehlerhaft" gekennzeichnet. Fehlerhafte werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen, müssen sich auf bestimmte Weise ernähren und in Bussen auf bestimmten Sitzen sitzen. Eine grausige Vorstellung, über die sich Celestine nie wirklich Gedanken gemacht hat. Sie ist 17 Jahre alt und sie und ihre Umwelt sind perfekt. Celestine ist eine gute Schülern, liebt logische Dinge, wie Mathematik, und sogar ihre Familie und ihre Beziehung zu ihrem Freund Art sind perfekt. Art ist der Sohn des mächtiges Richters, der über die Fehlerhaftigkeit der Angeklagten entscheidet. Viele Menschen haben Angst vor ihm, doch Celestine kennt ihn schon ihr ganzes Leben und kann dies nicht so recht nachvollziehen. Doch als eine Nachbarin aus ihrem Haus gezerrt und als "fehlerhaft" gekennzeichnet wird, beginnt Celestine an der Richtigkeit dieses Systems zu zweifeln und begibt sich schon bald selbst in Gefahr.

Die erschaffene Welt regt stark zum Nachdenken an. So manches, was perfekten Menschen erlaubt ist, ist meiner Meinung nach alles andere als perfekt. Es ist erstaunlich, dass die Menschen in dem System dies so lange hingenommen haben. Dieser erste Teil diente zum ausführlichen Verständnis der Welt, in der Celestine und ihre Familie leben. Aber trotzdem sind ganze Strecken des Buches wirklich spannend und erschreckend. Trotzdem denke ich, dass der zweite Teil hier noch einen obendrauf setzen kann. 

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört und konnte der Geschichte wirklich sehr gut folgen. Die Sprecherin, Merete Brettschneider, ist mir schon aus anderen Hörbüchern bekannt und hat auch hier wirklich wieder eine sehr gute Vertonung geschaffen. Mithilfe ihrer Stimme konnte man sich gut in die Geschichte und vor allem Celestine hineinversetzten. Die Sprecherin konnte Spannung und Schmerz gut übermitteln und hat eine sehr angenehme Stimme.


Fazit


Eine sehr gelungene Dystopie aus der Feder von Cecelia Ahern! Die erschaffene Welt ist einzigartig und erschreckend, trotzdem hoffe ich, dass mich der zweite Teil noch etwas mehr fesselt.


[Rezension] Feuer & Flut von Victoria Scott








Autor: Victoria Scott

Titel: Feuer & Flut
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 448
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-16293-4
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht… (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

Für Fans von Dystopien ist natürlich auch Feuer & Flut etwas, was man sich genauer ansehen sollte. Zwar spielt das Buch nicht in entfernter Zukunft, aber die wichtiges Aspekte des Buches haben für mich schon einiges von einer Dystopie!

Tella zieht mit ihrer Familie mitten in die Pampa. Sie als richtiges Girly ist davon alles andere als begeistert. Doch ihr Bruder Cody ist schwer krank und damit er sich erholen kann, fügt sie sich widerwillig. Eines Abends findet Tella eine hübsche Schachtel auf ihrem Bett, in der ein modernes Gerät auf sie wartet. Doch anstatt der erwarteten Musik erhält sie eine Einladung zum Brimstone Bleed, einer Veranstaltung, die ihr so gar nichts sagt. Da ihre Eltern aber etwas vor ihr zu vertuschen versuchen, macht sich Tella selbst auf die Suche nach den Antworten, die sie so gerne hätte. Denn der Preis des Brimstone Beeds ist ein ein Heilmittel für ihren Bruder. Dieser Anfang der Geschichte war für mich leider wenig überzeugend. Für mich war Tellas Verhalten vor dem großen Rennen alles andere als nachvollziehbar und der Umschwung zwischen Unsicherheit und dem festen Willen zu gewinnen, war für mich viel zu plötzlich. 

Das Rennen selbst fand ich erst ziemlich spannend. Hundertzweiundzwanzig Menschen treten an, um das einzige Heilmittel für ein wichtiges Familienmitglied zu bekommen. Doch die Etappen des Rennens sind alles andere als einfach.Oder wie überlebt man als junges Mädchen alleine im Dschungel? Doch zum Glück muss sie sich dem nicht allein stellen, denn ihr Pandora soll ihr helfen zu überleben. Jedoch scheint dieser ihre Sprache nicht so recht zu verstehen. Leider sind es auch die Pandoras, die die Geschichte für mich etwas ruiniert haben. Natürlich hat jeder dieser Pandoras gewisse Fähigkeiten, aber gerade wie Tellas Pandora seine Fähigkeiten einsetzt, fand ich ziemlich unrealistisch. Leider kann ich das aber nicht weiter ausführen ohne zu Spoilern.. Aber für mich wurde hierdurch künstlich versucht Spannung zu erzeugen, die mich aber eher genervt hat.

Trotzdem ließ sich das Buch sehr schnell lesen. Die Sprache wurde sehr leicht gehalten, wodurch man schnell durch die Seiten fliegen konnte. Leider hat das Buch nach einem schlechten Start und einem spannenden Mittelteil am Ende wieder sehr stark nachgelassen. Auch die Vergleiche mit "Tribute von Panem" finde ich durchaus nachvollziehbar, auch wenn für mich in diesem Buch die Hintergrundgeschichte weniger nachvollziehbar ist und mich nicht so fesseln konnte. 


Fazit


Auch wenn mir die Idee hinter dem durchaus gefallen hat, konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen.  Für mich gab es leider zu viele unlogische Aspekte, durch die künstlich Spannung erzeugt wurde. 



[Rezension] Wir waren hier von Nana Rademacher









Autor: Nana Rademacher

Titel: Wir waren hier
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 352
Genre: Dystopie
ISBN: 978-3-473-40139-0
Preis: 14,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Berlin im Jahr 2039: Die Stadt liegt in Trümmern, das öffentliche Leben ist längst zusammengebrochen. Für die überlebenden Menschen geht es um die nackte Existenz. Wie den Horror des Alltags, den Kampf gegen Hunger und Kälte überstehen? Mittendrin die 15-jährige Anna, die ihren Weg sucht und für das Leben und die Liebe kämpft – und für eine Welt, in der trotz allem eine Zukunft für sie möglich ist. (Quelle: Ravensburger)


Meine Meinung

Wir waren hier ist meine erste deutsche Dystopie und ich bin von der erschaffenen Welt wirklich begeistert. Die Szenerie des Buches wirkt gerade zur jetzigen Zeit nicht mehr weit entfernt und das ist wirklich erschreckend.
 
Das Buch wird aus der Sicht von Anna erzählt. Anfangs lernen wir sie und ihre Welt durch Einträge ihres Blogs kennen. Anna ist 15 und lebt mit ihren Eltern in Berlin. Die Häuser sind zerbombt und die meisten Nachbarn und Freunde tot oder geflüchtet. Es herrscht eine Militärregierung und die Bevölkerung hungert und friert. Strom, Heizung, Internet sind alle nur selten verfügbar. Anna ist ein sehr mutiges und selbstständiges Mädchen. Sie tüftelt gerne und will sich der Regierung nicht unterwerfen. Als sie Ben kennenlernt, wird sie immer selbstständiger und nimmt ihr Leben selbst in die Hand.
 
Die Blogeinträge haben mir sehr gut gefallen. Man lernt die Welt so sehr gut und genau kennen. Man erfährt Annas Sorgen und Gedanken, was im zweiten Teil der Geschichte geringer ist. Der zweite Teil besteht aus einer gewohnten Erzählweise. Die Geschichte ist dadurch aber nicht weniger spannend. Anna muss sich vielen heiklen Situationen stellen und sieht sich vielen Gefahren gegenüber.
 
Die Geschichte wird sehr gut aufgebaut. Man versteht die Probleme dieser Zeit und die Gefahren. Man lernt Anna sehr gut kennen und fiebert mit ihr mit. Leider lässt der sorgfältige Aufbau kurz vor Ende nach. Das Ende ist etwas verwirrend und mir zu kurz gehalten. Gerade, weil das Buch in sich abgeschlossen ist, ist das sehr schade. Mir hätte es an dieser Stelle etwas detaillierter sein können. Aber nach der ersten Verwirrung finde ich das Ende sehr cool gewählt. Es ist auf jeden Fall etwas Besonderes!
 
Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten, aber ich denke das Buch ist auch eher für eine jüngere Generation gedacht. Für mich ließ sich das Buch sehr schnell lesen. Auch die Gestaltung des Buches gefällt mir wirklich sehr gut. Das Cover ist sehr ansprechend und passend (auch wenn der Fernsehturm laut Geschichte nicht mehr steht - auf dem Cover aber vorhanden ist..). Alles in allem hat mir Das Buch wirklich sehr gut gefallen!

 

Fazit

 
Spannende deutsche Dystopie aus Berlin!


 
 
 
Vielen Dank an Vorablesen und den Ravensburger-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Das Feuerzeichen von Francesca Haig








Autor: Francesca Haig

Titel: Das Feuerzeichen
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 480
Genre: Dystopie
ISBN: 978-3-453-27013-8
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.

Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben … (Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

 
Für Das Feuerzeichen hat Francesca Haig eine ganz besondere Welt erschaffen! Das Leben nach einer nuklearen Katastrophe ist ein ganz anderes als heute. Die Charaktere sehen sich ähnlichen Umständen, wie im Mittelalter gegenüber. Alles aus dem Vorher ist ein Tabu und damit verboten, dazu zählen die Gebäude und auch Elektrizität. Auch die menschliche Rasse erlebt Veränderungen. Die Menschen werden nur noch als Zwillinge geboren. Einer von ihnen mit einem Makel, der andere gesund. Dadurch wird die Menschheit in die Alphas und Omegas unterteilt, die nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander können. Besonders spannend ist das Band zwischen ihnen, denn stirbt einer der Zwillinge, stirbt auch der andere.
 
In dieser Welt lebt auch Cass, ein Omega-Mädchen, mit einem ganz besonderen Makel. Doch für sie ist diese Unterteilung der Menschheit nicht akzeptabel. Cass war mir ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist zurückhaltend, mitfühlend und mutig. Ich hoffe sehr, dass sie in den nächsten Bänden noch an Selbstbewusstsein und Stärke gewinnt. Auch die anderen Charaktere waren sorgfältig ausgearbeitet. Alle Charaktere umgibt eine geheimnisvolle Aura und ich bin mir sicher, dass sie noch einige Überraschungen bereithalten.
 
Der Schreibstil von Francesca Haig hat mir gut gefallen. Ich konnte mir die neu erschaffen Welt sehr gut vorstellen und auch die Umgebung und Landschaft waren sehr gut beschrieben. Das Buch hatte viele sehr interessante Aspekte, aber Spannung kam mir leider etwas zu kurz. Ich habe die ganze Zeit auf einen großen Knall gewartet, aber die spannenden Momente sind leider eher dahingeflossen. Dadurch kam mir das Buch insgesamt etwas langatmig vor, obwohl ich das nicht auf eine bestimmten Stelle/Situation beziehen kann. Ich vermute, dass die Autorin sich viele spannende Momente für die folgenden Bücher aufgehoben hat. In diesem ersten Teil konnte man die Welt und die Charaktere gut kennenlernen. Ein Cliffhanger am Ende des Buches, der einen neugierig auf mehr macht, blieb leider aus. Ich bin trotzdem gespannt, wie diese Verstrickung der Zwillinge und die verhärteten Fronten aufgelöst werden!
 

Fazit


 Ein toller Auftakt einer Dystopie in einer sehr besonderen Welt!
 
 

 
 
Vielen Dank an Heyne-fliegt für dieses Rezensionsexempar!

Flohmarkt Neuzugänge im August Teil 1

Ich weiß, ich weiß, ich wollte eigentlich meinen SuB abbauen und mir erstmal keine neuen Bücher kaufen, aber wenn mich der Kaufrausch auf dem Flohmarkt erstmal gepackt hat, bin ich ganz schwer wieder wegzubekommen. Die Preise waren aber auch einfach unschlagbar! Der ersten Stand, an dem wir waren, hat mir Bücher für 0,50€ je Stück verkauft und da lagen nicht diese alten Schinken rum, die man erwarten würde. Der Stand gehörte zu einem Laden, der an dem Tag auch einen Ausverkauf gemacht hat und dort eine Menge Bücher für lediglich 1€ verkauft hat. Manche von denen waren schon einmal gelesen, aber andere sind neu und da wäre man ja schön doof, wenn man nicht die ganzen Regale leerräumt so wie ich :) Ganze 31 neue Schätze gesellen sich nun zu meinem SuB und schreien danach gelesen zu werden. 

Welche Schätze hier einziehen konnten, werdet ihr in zwei Teilen sehen, denn ich glaube diese Menge an Büchern kann einen auch schon mal erschlagen :) Heute gibt es Romane, Frauenromane, Dythopien und historische Romane und morgen dann meinen kleinen Thriller-Kaufrausch!

Also los gehts:




**Ein Tag im März von Jessica Thompson** - Ein Roman über Verlust, Verzeihen und ich bin mir sicher auch einer großen Portion Liebe :)

**Der Prinz in meinem Märchen von Lucy Dillon** - Ein Roman über eine Frau, der ein Buchladen gehört, und einem süßen kleinen Hund. Das muss einfach schön sein :)

**Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses** - Ein blaubeeriger Sommerroman, der wohl bis zum nächsten Sommer warten muss (bis die Sonne wieder scheint).





** Weiß der Himmel von dir von Alicia Bessette*** - Auch eine Geschichte über einen großen Verlust und den Kampf zurück ins Leben. 

**Die Auswahl von Ally Condie** - Ist schon länger auf meiner Suchliste und ich bin echt glücklich, dass ich das Buch so günstig bekommen habe!

**Morgenlied von Nora Roberts** - Wohl ein spannender Liebesroman, der Spannung und Romanik vereint. Ich lasse mich mal überraschen!




**Von wegen Liebe auf den ersten Blick von Andy P. Jones** - Konnte mich mit seinem ungewöhnlichen Klappentext überzeugen und wird hoffentlich viel Humor enthalten!

**Ein unheimlicher Gast von Gillian White** - Der Klappentext lässt sowohl auf eine Liebesgeschichte, als auch einen spannenden und gruseligen Teil der Geschichte schließen. Ich bin sehr gespannt!

**Das Lächeln der Frauen von Nicolas Barreau** - Von Nicolas Barreau habe ich in letzter Zeit viel gesehen und gehört, weshalb ich das Buch einfach nicht stehen lassen konnte!




**Unser aller bestes Jahr von David Gilmour** - Ein Roman, der eine wahre Geschichte erzählt, worauf ich besonders gespannt bin!

**Niemand kennt mich so wie du von Anna McPartlin** - Ich habe ja schon im letzten Monat ein paar ihrer Bücher gekauft und da ich dieses noch nicht hatte, konnte ich es einfach nicht da lassen.

**Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith** - Hatte ich schon länger auf meiner Wunschliste und hab mich von einer schlechten Rezi so verunsichern lassen, dass es wieder verbannt wurde. Aber bei dem Preis ist es echt nicht schlimm, wenn es mir nicht gefallen sollte :)




**Sturmjahre von Barbara Wood** - Von Barbara Wood habe ich in meiner Jugend viele Bücher gelesen. Dieses hier kannte ich aber noch nicht und deshalb durfte es jetzt bei mir einziehen.

**Das Mädchen auf den Klippen von Lucindy Riley** - Habe ich in letzter Zeit auch oft irgendwo gesehen und hat mich neugierig gemacht. Umso glücklicher war ich, dass ich es jetzt dort gefunden habe :)


Welches der Bücher kennt ihr? Welches könnt ihr mir empfehlen?
Könnt ihr bei so kleinen Preisen auch immer nicht nein sagen?


Die restlichen Bücher (also die Thriller) von meinem kleinen Shopping-Tag bekommt ihr dann morgen! Ich hoffe, ihr fühlt euch nicht zu erschlagen :)

[Buch] Gelöscht von Teri Terry




Titel: Gelöscht
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath
Genre: Dystopie



Bücher dieser Serie:
"Gelöscht"
"Zersplittert"
"Vernichtet"



Inhalt:

Kyla ist 16 und hat keine Erinnerungen an ihr bisheriges Leben. Sie wurde geslated und hat somit alles verloren, was sie ausmacht. Kyla merkt, dass sie anders ist und versucht sich anzupassen, doch wer ist diese Stimme in ihrem Kopf, woher kommen die Bilder aus ihren Träumen, die sie eigentlich nicht kennen kann und wohin verschwinden die Menschen, die zu viele Fragen stellen? Zusammen mit ihrer ersten Liebe Ben, der ebenfalls ein Slater ist, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit..



Meine Meinung:

Vor diesem Buch war ich mir gar nicht mal so sicher, ob Dystopien mein Fall sind. Aber jetzt kann ich ganz klar sagen: aber sowas von! Gelöscht mag zwar eigentlich ein Jugendbuch sein, aber auch mich konnte das Buch wirklich überzeugen. Wären die Hauptcharaktere nicht um die 16 Jahre, hätte ich überhaupt nicht gemerkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt!

Der Schreibstil ist flüssig, einfach zu lesen und lässt auch hin und wieder Jugendslang einfließen. Das Buch ist in viele kleine Kapitel unterteilt, die einem aber doch nicht beim Kapitelende aufhören lassen zu lesen, weil die Spannung und die Vorfreude auf den weiteren Verlauf einfach zu groß ist. Das gesamte Buch wird aus der Ich-Perspektive von Kyla erzählt, die neugierig und wissbegierig ist, aber erst nach und nach Antworten auf ihre vielen Fragen findet. Ich konnte mich sehr gut in Kyla hineinversetzten und das Abenteuer mit ihr erleben. Dadurch, dass man selbst nicht mehr weiß als sie, bleibt das Buch bis zum Ende hin spannend!

Die anderen Charaktere verhalten sich durchaus eigen und man erfährt wohl erst in den weiteren Teilen, wer wirklich auf wessen Seite steht. Bis jetzt bin ich ziemlich begeistert und mehr als gespannt auf die beiden weiteren Teile der Serie! Natürlich darf auch eine kleine Liebesgeschichte nicht fehlen, die aber in keinster Weise im Vordergrund steht. Natürlich steht das junge Glück viel mehr Hindernissen gegenüber als strenge Eltern oder Eifersüchteleien, wie dies bei anderen Teenagern der Fall wäre...



Mein Fazit:

Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht so recht aus der Hand legen, denn ich war total gefesselt von der Geschichte. Ich kann es kaum erwarten die anderen beiden Teile zu lesen.. Ich muss einfach wissen, wie es weiter geht, denn das Buch lässt einen mit einem ziemlichen Cliffhanger zurück. Von mir gibt es ein beide Daumen hoch!


5 von 5 Sterne