[Rezension] Die Saat von Fran Ray













Autor: Fran Ray

Titel: Die Saat
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 510
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-8387-0318-3
Preis: 4,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Paris. In einem Labor wird ein Wissenschaftler grausam hingerichtet. Uganda. In einem Krankenhaus sterben Menschen an einer rätselhaften Gehirnkrankheit. Rouen. Im Gefängnis sagt eine Umweltaktivistin eine schreckliche Katastrophe voraus. All dies ist erst der Anfang eines Geschehens, das das Leben auf der Erde für immer verändern soll... (Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Nachdem mir "Helix" von Marc Elsberg gut gefallen hat, wollte ich gerne noch mehr Thriller aus der wissenschaftlichen Richtung lesen. Auch "Die Saat" geht in eine ähnliche Richtung, denn auch hier spielt Genmanipulation eine entscheidende Rolle. Verbunden wird das Ganze mit mysteriösen Morden an Wissenschaftlern.

Das Buch beginnt direkt spektakulär. Prof. Frost, ein Genforscher, wird in Paris auf bestialische Weise ermordet. Sein Kopf wird abgetrennt und ein Rattenkopf stattdessen aufgenäht. Die Polizei ist entsetzt, doch ein Zeuge und die Nachricht, die der Mörder hinterlassen hat, führen sie auf die Spuren von Großunternehmen und Forschungseinrichtungen. In einem zweiten Handlungsstrang begleitet der Leser einen Schriftsteller, der nach einer Dienstreise nach Hause kommt und seine tote Frau vorfindet. Sie hat ihm nichts hinterlassen als einen Brief, in dem "Es tu tmir leid" und eine Bibelstelle steht. Zusammen mit einer Journalistin begibt er sich auf eigenständige Ermittlungen und begibt auch sich selbst dabei in Gefahr.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und fand die Vertonung sehr angemessen. Die Sprache und Stimme des Sprechers hat sehr gut zur Geschichte gepasst. Da das Buch viele verschiedene Handlungsstränge hat und auch französische Namen vor kommen, fiel es mir manchmal schwer die Personen ihren Geschichten zuzuordnen. Die wichtigsten Personen ließen sich allerdings schnell identifizieren! Ansonsten konnte ich der Geschichte gut folgen!

An sich hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Leider konnte es aber nicht mit "Helix" mithalten. Eigentlich war "Die Saat" eher ein normaler Thriller, wo die Morde eben im wissenschaftlichen Bereich stattfanden. Mir hat die intensive Auseinandersetzung mit der Genforschung hier etwas gefehlt. Trotzdem war die Geschichte interessant, aber richtig überzeugen konnte sie mich leider nicht.

Fazit


Ein netter Thriller für zwischendurch, dem es aber leider an Wissenschaftlichkeit fehlt. Ich hätte mir einen tieferen Einblick in die Forschung und die radikalen Veränderungen gewünscht..



1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Das Buch steht bei meiner Mutter im Bücherregal :)
    Eigentlich lese ich keine Thriller aber dieses Buch reizt mich schon etwas :D
    Ganz liebe Grüße uns frohe Ostern :)

    AntwortenLöschen