[Rezension] Paper Princess von Erin Watt

3/14/2017









Autor: Erin Watt

Titel: Paper Princess
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 384
Genre: Young Adult
ISBN: 978-3-492-06071-4
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen … (Quelle: Piper)


Meine Meinung

Dieses Buch hat mich schon in der Verlagsvorschau sehr angesprochen. Vor allem im englischsprachigen Raum habe ich im Vorfeld sehr viele begeisterte Stimmen zu diesem Buch gehört und war demnach wirklich gespannt darauf! Die Leseprobe hat mich dann endgültig überzeugt!

In Paper Princess geht es um Ella, die alles andere als ein leichtes Leben hat. Sie und ihre Mutter waren ein eingeschworenes Team und sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Sie hatten nie viel Geld und als ihre Mutter schwer an Krebs erkrankt, unternimmt Ella alles mögliche, um für ihre Mutter Arztrechnungen bezahlen zu können. Doch auch nachdem sie ihre Mutter verloren hat, bleibt nichts einfach. Ins Heim will sie nicht und so schlägt sie sich alleine durch. Eigentlich will sie nur eines: ihren Schulabschluss machen, um ans Collage gehen zu können und im Anschluss ein ganz normales Leben führen zu können. Doch Ellas Verheimlichungen fallen auf als ihr Vormund in der Schule auftaucht, in die Ella sich selbst eingeschrieben hat. Callum Royal, ein reicher Geschäftsmann und der beste Freund ihres Vaters. Doch Ella hat Callum und ihren Vater noch nie gesehen und traut ihm nicht über den Weg. Callum bietet ihr aber nicht nur Geld, einen Weg eine gute Schule zu besuchen und ein Dach über den Kopf, sondern vor allem eine Familie, die Ella nie hatte. Und so sind auch ihre fünf neuen "Brüder" eine große Herausforderung für sie.

Callums Söhne sind alles andere als nette Menschen. Sie machen Ella das Leben richtig schwer, Beleidigen sie, wo sie nur können, und führen sie vor ihren Freunden vor. Doch Ella ist es gewohnt sich alleine durchzuschlagen und so hat sie auch den Royal-Brüdern einiges entgegenzusetzen. Ella war mir von Anfang an sympathisch! Sie ist einfach nicht auf den Mund oder Kopf gefallen. Callums Söhne hingegen habe ich wirklich gehasst. Sie sind alle wirklich alles andere als nett und ich hätte mich oft sicher nicht so zurückhalten können, wie Ella. Callum hingegen scheint in seinen eigenen Problemen gefangen zu sein und trotzdem ein herzensguter Mensch zu sein.

Hinter Erin Watt verbergen sich zwei Autorinnen, was man dem Schreibstil aber überhaupt nicht anmerkt. Das ganze Buch ist aus der Sicht von Ella geschrieben, weshalb man zu ihr und ihren Gefühlen wirklich einen guten Draht bekommt. Das ganze Buch über passiert wirklich wahnsinnig viel und man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen! Ich war so gespannt, was passiert und ob Ella sich in die Familie einlebt, dass ich einfach immer weiter gelesen habe! Das Buch zieht einen wirklich in den Bann! Das Ende des Buches ist allerdings wirklich fies! Es lässt ein mit offenen Mund zurück und man will unbedingt sofort den zweiten Teil in der Hand halten. Zum Glück muss ich darauf nicht mehr allzu lange warten!

Fazit


Ein wirklich sehr spannendes und mitreißendes Buch, das man nicht aus der Hand legen kann! Nun bin ich wahnsinnig gespannt auf die Folgebände und freue mich darauf die Geschichte um Ella und die Royals weiterverfolgen zu können!


You Might Also Like

0 Kommentare