[Rezension] Trinity - Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan











Autor: Audrey Carlan

Titel: Trinitiy - Verzehrende Leidenschaft
Verlag: Ullstein
Seitenanzahl: 432
Genre: Erotik-Roman
ISBN: 9783548289342
Preis: 12,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?
(Quelle: Ullstein Buchverlage)


Meine Meinung

Nachdem alle Welt so begeistert von der "Calender-Girl"-Reihe war, wollte ich von der Autorin auch unbedingt mal ein Buch lesen. Da nun eine neue Reihe von ihr rauskommt, bzw. der erste Teil gerade erschienen ist, kam das wie gelegen. Leider war das Buch aber eher nicht nach meinem Geschmack und ich werde diese Reihe auch nicht weiterverfolgen..

Gigi hat für einen Buch-Charakter eine sehr interessante Vergangenheit. Sie wurde von ihrem Exfreund verprügelt und hat es irgendwie geschafft von ihm loszukommen. Diese Vergangenheit nagt natürlich bis heute an ihr und sie hat Schwierigkeiten andere Menschen nah an sich heranzulassen - das gilt vor allem für Männer. Nur mit ihren sogenannten Seelenschwestern, ihre besten Freundinnen teil sie einfach alles. Neben Gigi sind natürlich auch alle ihre Freundinnen atemberaubend schön - ein Umstand, den ich nicht wirklich realistisch fand, aber okay. 

Gigi arbeitet in einer Stiftung, die sich für misshandelte Frauen einsetzt, und geht darin voll auf. Doch dann lernt sie Chase kennen und ihr Leben bekommt einen neuen Mittelpunkt. Chase ist sehr reich und spendabel. Beide sind von Anfang an vernarrt ineinander und so kommt es schnell zum Äußersten. 

Eins muss ich vorweg sagen: dieses Buch ist voll mit Erotik. Das habe ich vorher nicht wirklich geahnt. Sicherlich konnte ich mir denken, dass es solche Szenen geben wird, aber nicht, dass es in fast jedem Kapitel nur darum geht. Gigi und Chase fallen ständig und überall übereinander her, wodurch das Buch für mich sehr eintönig und langweilig wurde. Die Beschreibungen und die Kommunikation um diese Szenen herum war einfach immer das selbe. Noch dazu empfand ich diese unglaubliche Anziehungskraft einfach als unrealistisch. Gigi und Chase reden kaum ein normales Wort miteinander. Auch nach dem Buch habe ich das Gefühl, dass sie sich eigentlich gar nicht kennen können. Erst am Ende des Buches gab es zwei interessantere Begebenheiten, über die dann aber viel zu schnell hinweg gegangen wurde. Insgesamt war mir die ganze Geschichte zu schnell und nicht authentisch genug. Vor allem "Konflikte" kamen mir sehr konstruiert und überzogen vor. Auch deren Auflösung geschieht quasi per Fingerschnipp..Wer gerne Sexszenen liest, kommt hier voll auf seine Kosten. Für mich war es aber leider nichts. Ich hätte mir einfach eine etwas tiefgründigere Geschichte gewünscht, gerade mit dem Aspekt der Misshandlung. 

Der Schreibstil war sehr umgangssprachlich und für meinen Geschmack zu vulgär. Ich habe tatsächlich nach der Hälfte des Buches alle Sexszenen übersprungen, weil ich es einfach nicht mehr lesen konnte. Ansonsten ließ sich das Buch aber sehr gut und schnell lesen. Erst gegen Ende kommt so etwas wie eine Geschichte auf, die das Buch ein bisschen interessanter machen würde. Leider wurde dies nur als Cliffhanger für das nächste Buch verwendet. Die Cover der Reihe finde ich eigentlich ganz schön, trotzdem werde ich sie nicht weiter verfolgen.


Fazit


Leider fehlt es diesem Buch an einer Geschichte.. Durch eine Aneinanderreihung von Sexszenen vergeht einem als Leser schnell die Lust an der Geschichte. Die Anziehung der Hauptprotagonisten entsteht sehr spontan und die gesamte "Beziehung" ist sehr überstürzt. Für mich leider zu unrealistisch und langweilig..




Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage und netgally für dieses Rezensionsexemplar!

[Rezension] Todesurteil von Andreas Gruber








Autor: Andreas Gruber

Titel: Todesurteil
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 592
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-442-48025-8
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat … (Quelle: randomhouse)


Meine Meinung

Nachdem mich Todesfrist wirkich begeistert hat, wollte ich unbedingt bei der Todes-Reihe von Andreas Gruber weitermachen. Die Spannung des ersten Falls und die außergewöhnlichen Charaktere haben mich motiviert direkt zum nächsten Teil zu greifen. Auch dieser konnte mich mit seiner Spannung überzeugen, wenn auch etwas weniger als sein Vorgänger.

Dank dem Einsatz von Maarten S. Sneijder kann Sabine Nemez endlich ihren Herzenswunsch erfüllen und als Studentin an der Akademie des BKA eintreten. Natürlich gehört sie zu den wenigen Studenten, die von Maarten S. Sneijder höchstpersönlich in der Fallanalyse unterrichtet werden. Schnell wird allerdings auch ihren Kollegen klar, dass Sabine nicht durch die vielen Einstellungstests musste und die eine oder andere Extrawurst erhält. 

Maarten S. Sneijder ist gewohnt originell und eigensinnig. Er macht diese Thriller-Reihe auf jeden Fall zu etwas Besonderem. Dass seine Eigenheiten zwar immer mal wieder erwähnt aber nicht zu vordergründig waren, hat mit gut gefallen. Sabine Nemez empfand ich in diesem Fall allerdings etwas unglaubwürdig. Gerade mal an der Universität angefangen, stellt sie schon die gesamte Akademie auf den Kopf und beginnt einen Alleingang nach dem anderen. Auch dass ausgerechnet sie als Anfänger sich in die ungelösten Fälle stürzt und allein ermittelt, fand ich nicht so authentisch.

Neben dem Leben an der Akademie und den Ermittlungen an den ungelösten Fällen, gibt es auch noch einen weiteren Fall, der durch die Psychologin Melanie Dietz in Wien betreut wird. Ich habe wirklich lange gerätselt, ob und wie die beiden Fälle zusammenhängen und ich muss sagen, dass mir gerade das am Ende nicht genug aufgeklärt worden ist. Durch die zwei Fälle gibt es natürlich viele Sichtwechsel und auch Szenenwechsel. Beide Fälle sind spannend und machen neugierig auf mehr. Ich muss aber auch sagen, dass mir die Geschichte insgesamt sehr lang vorkam, was sicherlich auch die komplexen Zusammenhängen verschulden.

Ich habe das Buch als ungekürztes Hörbuch gehört und kann daher nicht auf den Schreibstil an sich eingehen. Die Stimme des Sprechers fand ich allerdings sehr angenehm. Der niederländische Akzent von Maarten S. Sneijder hat das Hörbuch für mich sehr authentisch gemacht und aufgelockert. An sich konnte man dem Hörbuch sehr gut folgen. Allerdings waren für mich - für ein Hörbuch - zu viele Namen vorhanden. Namen, die nicht so häufig vorkamen, konnte ich dadurch nur schwer zuordnen, was mich an manchen Stellen sehr verwirrt hat.

Insgesamt empfand ich das Buch zwar als spannend, aber etwas weniger als sein Vorgänger. Dieses Buch hatte viele überraschende Wendungen und natürlich auch grausame Fälle. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass die Spannung mehr durch die Zusammenhänge erzeugt wird und weniger durch die Fälle an sich, deren Grausamkeiten mich im ersten Teil wirklich gefesselt haben. Was mir an dem Autor besonders gefällt, ist, dass er keine Rücksicht auf seine Protagonisten nimmt und auch vor dem "Töten" nicht zurückschreckt! Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil der Reihe, der auch schon als Hörbuch bereit liegt!


Fazit


Der zweite Fall von Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez ist spannend und komplex. Man erhält einen tiefgehenden Einblick in die Arbeit eines Fallanalytikers und und Fälle, die grausam und fesselnd zugleich sind! Ein Buch, das neugierig auf mehr macht!



[Rezension] Kirschroter Sommer von Carina Bartsch








Autor: Carina Bartsch

Titel: Kirschroter Sommer
Verlag: rororo
Seitenanzahl: 512
Genre: Roman
ISBN: 978-3-499-22784-4
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt


Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? (Quelle: rowohlt)


Meine Meinung

Von dieser zweiteiligen Reihe habe ich schon so viel Gutes gehört - auf anderen Blogs und auf Youtube, dass ich super gespannt auf diese scheinbar überragende Geschichte war. Ich bin ein absoluter Fan von Liebesgeschichten und habe mich einfach unglaublich auf eine tolle Geschichte gefreut. Als ich die beiden Bücher dann auf Spotify als Hörbuch gefunden habe, war mein Glück perfekt. Allerdings hat sich diese Vorfreude schnell gelegt: Die Stimme der Sprecherin war überhaupt nicht meins. Für mich klang vieles abhackt, falsch betont und die Verteilung der Stimmen war mir ein Graus. Vor allem Emelys beste Freundin Alex ging mir alleine durch ihre Stimme schon ganz furchtbar auf den Keks.. Mir war es einfach zu knartschig, was mir das Zuhören etwas vermiest hat..

Aber nun zur Geschichte: Emely ist mir ihrer besten Freundin Alex und deren großen Bruder Elyas aufgewachsen. Doch als sie in das gewisse Alter gekommen ist, merkt sie, dass sie eigentlich ziemlich verliebt in Elyas ist. Doch anstatt sich auf sie einzulassen hackt er auf ihr herum und bricht ihr damit das Herz. Viele Jahre später treffen die drei nun in Berlin wieder auf einander, denn sie studieren alle an der gleichen Universität. Alex und Emely sind nach wie vor beste Freundinnen, doch Elyas ist für Emely nur noch ein Hassobjekt. 

Emely war mir durch und durch zu kindisch. Man bekommt viel von ihrer Gedankenwelt mit, die allerdings sehr beschränkt ist. Sie mauert sich total zu und ist nicht mal zu anständigen Gesprächen fähig. Ihr Zynismus ist zwar an manchen Stellen ganz lustig und hat auch mich zum Schmunzeln gebracht, aber auf die Dauer ist auch das schwer zu ertragen. Dieser künstliche Hass hat mich irgendwann nur noch genervt. Aber auch Elyas ging mir echt auf den Keks. Wenn ich jemanden kennen lernen würde und er würde mich ständig "Schatz" oder "Engel" nennen, würde ich den Kerl absolut nicht ernst nehmen. Mich hat dieses Getue unglaublich genervt. Wahrscheinlich passen sie deswegen perfekt zusammen, aber für mich wäre keiner der beiden ein Charakter zum Anhimmeln..

Alex war für mich aber der schlimmste Charakter. Sie ist die Art beste Freundin, die keiner braucht. Nicht nur ihre nervige Stimme, sondern auch ihr Verhalten gingen einfach gar nicht. Sie ist rücksichtslos, falsch und hinterlistig. Für mich alles keine Eigenschaften einer besten Freundin, aber muss ja jeder selbst wissen mit wem er sich abgibt ;)

Mich konnte das Buch insgesamt daher leider wenig überzeugen. Die Geschichte an sich ist ganz süß, aber durch die Charaktere nur schwer zu ertragen. Auch das Ende des Buches ist nicht wirklich nach meinem Geschmack und ich bin mir jetzt wirklich unsicher, ob ich mir den zweiten Teil überhaupt noch anhöre. Natürlich will man wissen, wie die Geschichte ausgeht, aber dazu hat es mich dann vielleicht doch zu wenig begeistert..

Fazit


Eine ganz nette Geschichte, die für mich durch ihre anstregenden und nervigen Charaktere dominiert wurde. Leider ging dadurch vieles verloren...




[TTT] Meine 10 letzten Neuzugänge in 2016 - oder auch "Was der Weihnachtsmann so brachte"



Heute wurde beim Top-Ten-Thursday nach den 10 letzten Neuzugängen gefragt.. Da meine Neuzugänge aus dem Dezember noch offen sind (und es leider 11 sind), verbinde ich dieses TTT von Steffi mit meinen letzten Neuzugängen aus dem Jahr 2016! Immerhin habe ich auch schon 3,5 davon gelesen und kann hoffentlich ganz bald noch mehr dieser Bücher vom SuB erlösen :)

Hier meine Neuzugänge aus dem Dezember 2016:

(Mit einem Klick auf den Titel gelangt ihr zur Verlagsseite)




Ein Mann namens Ove von Fredrik Backman - Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, soll es ein sehr lustiges Buch sein, auf das ich mich gerade deshalb schon sehr freue :)

Die Buchspringer von Mechthild Gläser - Das Buch habe ich beim Blogger-Wichteln erhalten und es stand wirklich schon lange auf meiner Wunschliste! Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte!




Das Paket von Sebastian Fitzek - Ein Buch, auf das ich schon lange hingefiebert habe! Mein Freund hat es mir zum Glück zu Weihnachten geschenkt <3 Dieses Buch wird definitiv nicht mehr lange auf meinem SuB liegen!

Layers von Ursula Poznanski - Der letzte Jugendthriller der Autorin, der mir noch gefehlt hat. Mein Ziel ist es dieses Jahr alle Jugendbücher der Autorin zu verschlingen.. Mal sehen, ob das klappt!




Rachesommer von Andreas Gruber - Da mir die Todes-Reihe des Autors so gut gefällt, möchte ich auch seine andere Reihe gerne lesen und habe jetzt beide Bücher im Regal!

Die Lebenden und die Toten von Nele Neuhaus - Fehlte mir noch zur Reihenvervollständigung. Mit der Reihe will ich dieses Jahr auch unbedingt weitermachen!




Ohne Ausweg von Kathrin Lange - Dieses Buch habe ich bereits verschlungen und es hat mich restlos begeistert! Ein Buch, das ich euch unbedingt an Herz legen möchte!




Unendlich wir von Amy Harmon - Dieses Buch habe ich gerade zur Hälfte gelesen und bin bisher schwer begeistert! Zum Glück habe ich noch weitere Bücher der Autorin auf dem SuB! Das wird dieses Jahr nicht das Letzte gewesen sein!


Nächstes Jahr am selben Tag von Colleen Hoover - Darf ich dankenswerter Weise vorablesen und ich freue mich schon wahnsinnig darauf endlich mit dem Buch anzufangen. Auch das wird im Januar definitiv noch gelesen!




Insomnia von Jilliane Hoffman - Auch dieses Buch habe ich bereits gelesen und es hat mich wirklich begeistert! Ich liebe die Thriller der Autorin alle und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch! 



Verliebt steht mir gut von Gemma Burgess - Dieses Buch ist ebenfalls bereits gelesen und rezensiert! Ich liebe Gemma Burgess für ihre herzerwärmenden und lustigen Liebesromane und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch von ihr!




Kennt ihr eines der Bücher bereits? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Welche Bücher könnt ihr mir noch ans Herz legen?



[Mein SuB & Ich] Warum ich das Drama manchmal nicht verstehe..

Passend zum neuen Jahr sieht man überall die Vorsätze, die dieses Jahr aber wirklich erreicht werden sollen. Gerade hier im Bloggerland ist da ein Vorsatz, der alles andere übersteigt: der SuB-Abbau. Scheinbar sind wirklich alle unzufrieden mit ihrem Stapel der ungelesenen Bücher (SuB). Auch ich hatte mir vorgenommen dieses Jahr weniger Bücher zu kaufen und erstmal ein paar meiner ungelesenen Schätze wegzulesen, aber irgendwie gibt es mir zu denken, dass so viele sich von ihrem SuB bedroht fühlen..


Daten und Fakten zu meinem SuB

Seit ich unter die Buchblogger gegangen bin, ist mein SuB ziemlich rasant angestiegen. Klar, man wird hier überall von tollen Büchern gelockt und plötzlich mit so vielen Neuerscheinungen konfrontiert, über die ich mir vorher eher weniger Gedanken gemacht habe. Früher bin ich einfach in die Buchhandlung gegangen und habe mir gekauft, was mich angesprochen hat - ohne mich im Vorfeld über irgendwas zu informieren. In 2014 habe ich angefangen alle Bücher, die ich habe oder schon gelesen und wieder verkauft hatte, in einer Excel-Tabelle zu vermerken. Diese Tabelle ist nach Alphabet und Autoren sortiert, sodass ich auch unterwegs immer gucken kann, ob ein bestimmtes Buch in dieser Liste steht. Auch ist dort vermerkt, ob ich das Buch als eBook oder richtiges Buch habe, ob es gelesen ist, als Hörbuch im Regal steht und vieles mehr.. Für mich ist das die optimale 
Übersicht, um alles im blick zu behalten.




Ich starte das Jahr mit einem SuB von 247 Büchern, 183 eBooks und diversen Hörbüchern. Ich kann jetzt schon all die erschrockenen Gesichter sehen. Mich erreichen immer wieder Kommentare, wenn ich irgendwo über meinen SuB schreibe, die totales Unverständnis über diese "hohe" Zahl enthalten und ich habe ständig das Gefühl mich dafür rechtfertigen zu müssen. Deshalb lest jetzt einfach weiter ;)


Warum habe ich einen SuB?

Ich hatte schon immer einen SuB, nur habe ich mir vorher nie Gedanken darüber gemacht. Schon als Teenager hatte ich immer ungelesene Bücher im Regal stehen und es war mir egal. Ist es eigentlich auch heute noch. Erst seit sich um mich rum (also im Bloggerland) alle verrückt machen und auf ihrem SuB rumhacken, denke ich, dass ich an meinem Kauf-und-Lese-Verhalten was ändern muss. Aber muss ich das wirklich? 

Ich habe nichts gegen all die ungelesenen Bücher in meinem Regal. Überhaupt nicht! Es ist mir egal, ob da 400, 150 oder 60 Bücher ungelesen rumstehen. Ich fühle mich von der Zahl nicht bedroht, wie es scheinbar einigen anderen geht. Viel mehr kann ich Menschen nicht verstehen, die nur einen SuB von 15-30 Büchern haben und sich deshalb verrückt machen. Mich würde das Gefühl so schnell nichts mehr zum Lesen im Regal zu haben viel mehr stressen. Ich bin froh, dass ich, wenn ich ein Buch beendet habe, einfach zu meinem Regal gehen kann und mir ein neues schnappen kann. Wie schlimm wäre es ständig in den Laden rennen zu müssen und sich was Neues auszusuchen zu müssen? Für mich ist das ein furchtbarer Gedanke! 




Natürlich braucht man für einen gewissen Vorrat und eine Auswahl keine 247 Bücher und auch ich hadere mit meinem SuB! Auf meinem SuB liegen sehr viele Bücher, die ich am liebsten alle sofort lesen möchte - was natürlich nicht geht. Wenn mein SuB einen Nachteil hat dann, dass er einfach zu viele tolle Bücher besitzt. Ich möchte dieses Jahr mit neuen Büchern etwas zurückstecken, weil ich mich einfach auf die tollen Schätze, die ich schon habe, konzentrieren möchte. Die Zahl der Bücher, die dabei ungelesen im Regal steht, ist mir aber ziemlich egal. Natürlich geht das beides aber Hand in Hand. 


Wie kam es zu meinem SuB-Aufbau?

Wie ich schon geschrieben habe, wird man als Leser von Blogs einfach mit vielen tollen Büchern konfrontiert und die Wunschliste wächst und wächst. Ich habe viele tolle neue Autoren für mich entdeckt, ganze Reihen von Büchern, die mich begeistern konnten, und deshalb vieles gekauft. Ich liebe es über Flohmärkte zu schlendern und Schnäppchen zu machen oder neue Bücher für mich zu entdecken. Auch die eine oder andere Rebuybestellung ist sicherlich Schuld an meinen vielen ungelesenen Büchern. Die meisten älteren Bücher kaufe ich mir einfach gebraucht und dafür dann eben gleich mehrere. So kommt ganz schnell einiges zusammen. 

Im letzten Jahr habe ich dann gemerkt, dass auch Rezensionsexemplare einen ziemlichen Stau in meinem Regal verursachen. Da ich diese in der Regel als erstes lese, bleiben meine ungelesenen Bücher natürlich zurück. Trotzdem sind Rezensionsexemplare eine tolle Gelegenheit auch neue Bücher lesen und vorstellen zu können. Dieses Jahr will ich da trotzdem etwas zurückstecken und mich mehr auf meine "Altlasten" konzentrieren.

Bei der Anzahl meiner ungelesenen Bücher muss man allerdings auch bedenken, dass ich ja nicht nur ein bestimmtes Genre lese, sondern einfach alles hier habe. Da stehen Thriller, Liebesromane, Drama, Klassiker, historische Romane und Jugendbücher wild durcheinander. Vor allem bei Thrillern sind es oft ganze Reihen, die ungelesen im Regal stehen - das fällt dann natürlich auch sehr ins Gewicht.




Wie ich dieses Jahr mit meinem SuB umgehen will:

Wie schon gesagt, ist mir die Zahl meines SuBs nicht so wichtig. Ich denke, man kann sich wirklich über schlimmere Dinge Gedanken machen, als den Luxus von zu vielen Büchern. Trotzdem möchte ich dieses Jahr einfach weniger Bücher kaufen und vor allem viel weniger Rezensionsexemplare anfragen und annehmen. Auch habe ich mich bei weniger Challenges angemeldet, um einfach lesen zu können, was ich will und wann ich das will. Im letzten Jahr habe ich sehr gemerkt, dass mich Challenges und Rezensionsexemplare da viel zu oft unter Druck setzen..

Eigentlich war mein Plan bis zur Flohmarktsaison einfach nichts zu kaufen oder zumindest nur ein Buch im Monat, aber ich weiß nicht, ob sich das durchhalten lässt. Schon jetzt ist mein Warenkorb bei Arvelle voll mit tollen Büchern, die ich echt noch gerne hätte.. Das Internet ist schon gemein irgendwie.. Von Rebuybestllungen werde ich in Zukunft aber absehen. Um versandkostenfrei bestellen zu können oder damit sich 20% Gutscheine lohnen, muss man da einfach zu viele Bücher auf einmal kaufen. Und 17 neue Bücher im Regal kann man so schnell dann auch nicht weglesen..

Trotzdem werde ich mir Schnäppchen auch dieses Jahr nicht entgehen lassen. Ich möchte aber mehr darauf achten nur Bücher zu kaufen, die mich wirklich schon länger interessieren und nicht jedes Buch, das mich irgendwie anspricht mitzunehmen. Es gibt aber auch bestimmte Bücher zur Reihenfortsetzung, die ich mir dieses Jahr auf jeden Fall kaufen werden!




Ich würde dieses Jahr einfach gerne ein paar SuB-Leichen befreien und vor allem die neuen Bücher nicht allzu lange versauern lassen. Solange ich aber einfach jeden Monat mehr lese als ich kaufe, wäre ich schon zufrieden. Für mich gibt es keine bestimmte SuB-Zahl, die ich erreichen möchte oder als perfekt ansehe. 

Auch wenn ich vielleicht eine der wenigen bin: ich liebe meinen SuB und ich möchte nicht darauf verzichten. Ich werde nie das Ziel haben 30 Bücher oder weniger ungelesen im Regal zu haben. Auch wenn das bei vielen vielleicht auf Unverständnis stößt, muss ja zum Glück niemand sonst sich einen Kopf darum machen :) Ich freue mich schon jetzt über all die wunderbaren Geschichten, die der SuB für mich in diesem Jahr bereithält und bin natürlich trotzdem gespannt darauf wie viele Bücher letztendlich am Jahresende weniger auf dem Tacho stehen! Für alle, die es interessiert, werde ich im Lesemonat einen aktuellen SuB-Stand vermerken!



Wie geht es euch mit eurem SuB? Fluch oder Segen?
Wie viele ungelesene Bücher stehen bei euch im Regal?
Habt ihr ein bestimmtes SuB-Ziel?